passagen

siebenjahreeinsamkeit

ich bin ein passagier. einer, zwischen dem orte unterwegs sind. von hier nach vielleicht dort. in warmer sonne, bei kaltem wind. trockenen fußes und mit wasser zwischen allen kleidern. unterwegs. kein flaneur. kein tourist. ein passagier. einer, der eine schwelle überschreitet. eine wirklichkeit gegen eine andere tauscht. von einem punkt zum anderen zieht. und vielleicht zurück. bei passagen sind die endpunkte vielleicht nicht das wichtigste. sondern sie selber. die grenzen, die schwellen, die linien.

bei dir bin ich nie angekommen. egal, welche grenze ich überwunden, welche schwelle ich überschritten habe. egal, welche linien ich gekreuzt habe. du warst nie da, wo du sein solltest. oder zumindest hättest sein können. du hast mich nicht einfach in deine arme genommen. mir nicht gesagt, dass ich dein held bin. für den moment. und viellecht auch den nächsten. hinter keiner tür, auf keiner insel. ich finde, es wäre an der zeit, dass wir uns…

Ursprünglichen Post anzeigen 1 weiteres Wort

~ von Waltkaye - 30. November 2013.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

 
%d Bloggern gefällt das: