Der AK SM-und-Christsein und der Blues über Gemeinde und Gott

Finding Me

Finding Me (Photo credit: Crazyfinn36)

Heute spüre ich einmal mehr, wie sehr mir DIE sehr spezielle Gemeinde fehlt, die sich AK SMuC nennt. Und gleichzeitig das Bewusstsein, nichts wert zu sein.Vor einem halben Jahr habe ich mich vom Mailing-Verteiler abgemeldet, weil ich über Nacht aus meinem Arbeitsumfeld dort herausgeschossen wurde. Inhaltlich vermutlich berechtigt, aber der Ton macht die Musik…  Im August – Treffen im Urlaub mit jemandem – hat mir jemand vom AK zugesagt, mir die Einladung zu schicken. Vom AK SM-und-Christsein hat sich – von jener Person abgesehen – nie wieder jemand bei mir gemeldet. Aber das versprochene Mail ist auch nicht gekommen. Keine Kontakte mehr. Isolation pur.

Wie soll ich das also verstehen? Ich sehe das so: der AK als „meine Gemeinde“ gibt es nicht mehr – für mich. Meinetwegen für andere, aber sie wollen nichts mit mir zu tun haben. Ich bin es nicht wert – entweder weil ich nix zu bieten habe, oder weil sie mich für einen Arsch halten. Egal wieso… das Ergebnis ist dasselbe. Keine AK-Gemeinde… und mit meinem BDSM-Thema komme ich sonst ja nirgendwo an, wo kann man sonst drüber reden und auch beten? KEINE GEMEINDE. Ich gehe den Menschen doch völlig am Arsch vorbei.

Es schmerzt, weil nächstes Wochenende ein AK Wochenende ist, im Raum Heidelberg, also für mich fahrbar. Aber ich will nicht wieder die Erfahrung machen, nicht gemocht zu werden, oder wenigstens benötigt zu werden. Ich bin überflüssig und wertloser Dreck. Abgeschüttelt als Dreck von den Beinen. Alle weitergegangen. Ich bleibe auf der Strasse, auf dass man mich zertrete… (Oh das klingt sehr theatralisch – aber es ist so biblisch). Dabei hatte ich mir den Termin freigehalten. In der SZ sogar eingetragen, aber jetzt habe ich mich wieder ausgetragen vor ein paar Tagen (auch das hat niemanden interessiert). Ich bin als Christ des AK unsichtbar, nicht bemerkbar oder tot.

Isolation (Toto album)

Isolation – nebenbei bemerkt ein Klasse Album, das viel zu wenige Leute gehört haben.

Ich hab schon öfter geschrieben, dass ich denke, aus der Evangelischen Kirche auszutreten. Auch hier tut sich nichts. Keiner, der nachfragt; obwohl wir letzthin im Gottesdienst bzw danach kurz im Gespräch drauf gekommen sind. Es scheint: Hauptsache, Steuer (Höchstsatz) wird gezahlt. Wenn vor Weihnachtenwieder die üblichen Bettelbriefe kommen, aber niemand der Gemeinde auch mal nach mir fragt, dann werde ich definitiv gehen. Ich gebe zu, es ist egoistisch – aber wenn Gemeinde immer noch „Geben“ heisst und niemals „empfangen“, dann läuft was schief. Seelsorge? Oder doch – neudeutsch – Sell-Sorge (Achtung DEnglisch). Spende dann die Steuer lieber einem guten Zweck, oder zahle meine Therapie (= mittlerweile Seelsorge) selbst, oder gehe dafür sonstwo hin…

Einige meiner „erkannten Lebensweisheiten“ – und ich nehme die nur für mich in Anspruch (nicht generalisierend also):

  1. Ich habe kein geistliches Zuhause, in dem ich echt sein darf. Keine Gemeinde möchte mich so, wie ich bin.
  2. Gott will mich ebenfalls nicht. (JA, davon bin ich mittlerweile überzeugt). Ich muss meine Probleme unter Zuhilfenahme von Psychotherapie lösen, aber Gott, Gemeinde,… alles in diesem Bereich lässt mich fallen.
  3. GOTT FÄNGT NICHT AUF. Er hat sich anderen zugewandt.
  4. Nicht Gott ist tot – aber ich.
  5. Ich bin verbittert.
  6. Aufgrund meiner persönlichen Erfahrungen und meiner bestehenden Tag-Alpträumen habe ich mittlerweile eine Vorstellung entwickelt, was HÖLLE ist.

~ von Waltkaye - 14. Oktober 2012.

Eine Antwort to “Der AK SM-und-Christsein und der Blues über Gemeinde und Gott”

  1. Zum AK:
    Wir haben drüber geschrieben – es geht mir sehr ähnlich wie dir.
    Obwohl ich für die Mitarbeit auf dem Kirchentag angefragt war, hat es niemanden interessiert, dass ich geschrieben habe, dass ich beim BuTre in HD nicht dabei sein werde.

    Ich glaube mittlerweile, dass der AK ein in sich gekehrtes, auf sich reduziertes Häufchen ist, das den Blick auf die Menschen am Rand oder außen verloren hat. Es sei denn, man könnte (mit) demjenigen/denjenigen benutzen, um BDSM in der Gesellschaft akzeptabler zu machen.
    Echtes Interesse an Menschen besteht nur dann, wenn er konform ist und bereit, mitzumachen.

    Dass du Sehnsucht hast nach einer Gemeinde kann ich gut verstehen. Ich glaube aber, dass der AK von seiner Struktur und Prägung her gar nicht in der Lage ist, für jemanden Gemeinde und Halt zu sein – und das auch nicht will.

    Insofern meine herzliche Bitte an dich, das Schweigen des AK nicht auf dich zu beziehen. Es ist ein Grundproblem des AK – nicht deines. Auch wenn es auf dich Auswirkungen hat, leider.

    Bezüglich deiner Lebensweisheiten:
    Ich denke, es wird nicht ankommen können bei dir – aber ich weiß, dass Gottes Liebe für dich da ist.
    Ich will mich nicht höher bewerten als ich bin – aber vielleicht bin ich so ein wenig ein Kontaktfädchen zwischen ‚dem Höchsten‘ und dir. Grad im Moment kommt es mir so vor. Vielleicht kannst du es auch (für) wahr-nehmen.

    Alles Liebe dir und Licht in deine dunkle Situation hinein.
    Pajaneda

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

 
%d Bloggern gefällt das: