Weihnachten kommt – das Fest der …

Einsamkeit. Die meisten Menschen spielen fröhlich; manche sind es auch. Griesgrame wie ich (oder sagt man Griesgräme?) sind naturgemäss dadurch nur noch einsamer. Ich merke es an meinem Mailaufkommen und auch auf den Verteilern, auf denen ich bin. Es geht nichts mehr.

Aber doch: Ein paar Leute haben sich neulich dankenswerterweise Gedanken gemacht. Ich gebe zu, es auch noch nicht beantwortet zu haben. Ich komme grad erst wieder aus dem Loch heraus.

Unhterm Strich denke ich immer mehr, dass ich alles verlassen muss. Ich tauge einfach nicht für eine Gemeinschaft, bin zu anstrengend und kompliziert. Ich versuche immer wieder, auf Menschen zuzugehen, aber werde überrollt, weil (vielleicht?) zu zaghaft. Und dann gleich wieder ins Schneckenhaus. Auch meine Likebste ist (gefühlt) nur noch mit mir gestresst und am nörgeln.

Immerhin ist mir klar, warum ich so geworden bin. Klare Ursachen, klare Wirkung.  Klare Konseqeuenz? Ich weiss noch nicht. Noch habe ich mir ja Zeit gegeben.

~ von Waltkaye - 13. Dezember 2011.

3 Antworten to “Weihnachten kommt – das Fest der …”

  1. mir fällt grad auf, dass es bei mir ähnlich ist: ich kriege weniger mails als sonst oft. (außer werbung von einschlägigen seiten, die mir sagen, dass ich noch nicht alle weihnachtsgeschenke habe…)
    hatte ich gar nicht so bemerkt. aber durch deinen hinweis hier… offenbar sind viele grad mit sich selbst beschäftigt. und auf verteilern (von gruppen etc.) ist auch nicht viel los, weil es erst im neuen jahr weitergeht mit treffen, veranstaltungen.

    ansonsten hab ich gemerkt, dass du dich wieder aufgerappelt hast und freue mich, dass du geantwortet hast.
    deshalb: wir sind in kontakt an anderer stelle.

    lg,
    pajaneda

  2. mmmm du magst recht haben, dass viele vorweihnachtlich anderes zu tun haben als mails zu schicken. man besinnt sich da ja immer auf die kernfamilie
    ich wr vor vielen jahren – mein elternhaus machte mal wieder massiv probleme mit sich selbst – eingeladen zu weihnachten auf einer kleinen feier von menschen, die jeder allein waren (in der jeweiligen situation). eine therapeutin und 5 arme seelen. irgendwie habe ich das gefühl, dass sich da nix (bei mir) dran geändert hat. es bleiben immer – nicht nur bei mir – gerade an weihnachten ein paar arme seelen da, die so gut wie möglich weihnachten feiern. und danach wieder die einsamkeit.
    du merkst, heute geht es mir wieder nicht so gut

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

 
%d Bloggern gefällt das: