Traurige Zwischenbilanz

In https://waltkaye.wordpress.com/2010/12/17/neuanfang/ habe ich über meinen Neustart nach der Klinik geschrieben. Nun, einige Monate später, komme ich zum Ergebnis, dass ich vieles nicht durchgehalten habe.

  • Selbstverletzung sind nicht viel häufiger, aber etwas mehr geworden.
  • Suididgedanken ebenso.
  • Soziale Kontakt sind auf 0. Wen wunderts.
  • Arbeit: mehr schlecht als recht auf dem Abstellgleis. Ich darf vieles nicht mehr machen, und fühle mich in meiner Position mehr als pro-forma, wegen des Titels?
  • Depris: kommen immer stärker, trotz Medikamenten.
  • Kirche: tot. Gottes Bodenpersonal: mit sich selbst beschäftigt.
  • BDSM: 0
  • Sex: 0
  • Freunde: 0,“ adoptierte kleine Schwester“: 1 (leider zu wenig Kontakt)
  • Alpträume: weniger (HE, ein positiver Punkt)

Bilanz fällt also, je länger je mehr, als frustrierend aus. Ich kämpfe, aber ich verliere immer öfter. So langsam frage ich mich, warum überhaupt kämpfen? (Eigentlich nur noch wegen meiner Familie, sonst lohnt sich nix).

Wenn es so weiter geht, steht in Bälde wieder ein Klinikaufenthalt an, incl. Jobverlust. Oder eine Endblianz.

~ von Waltkaye - 26. Februar 2011.

 
%d Bloggern gefällt das: