Vereinsamung

Ein Geist, der leidet, flüchtet sich in Phantasievorstellungen. Ein Geist, der leidet, hat keine Beziehung zu einem anderen Menschen, ganz gleich, wie intim man auch miteinander lebt. Leid führt zur Vereinsamung.
Krishnamurti

An anderer Stelle habe ich ja schon mal den wissenschaftlichen Zusammenhang zwischen Leid, Einsamkeit und noch mehr Einsamkeit als Folge zitiert. Hier und heute stelle ich pragmatisch fest, dass mich die meisten Leute meiden. Wohl, weil ich entweder leide (siehe Wissenschaft) oder halt doch ein Arsch bin.

Gibt es eigentlich jemanden, der mich mag (ich meine ausserhalb meiner kleinen Familie)?

~ von Waltkaye - 20. Februar 2011.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

 
%d Bloggern gefällt das: