wie am Anfang, wie am Ende

ich fühl mich die letzten beiden Tage wie am Ende der Arbeit. Ich könnte grad wieder hier frisch anfangen in der Klinik. Hab das Gefühl, meine Probleme sind keinen Schritt weiter.

Grad geht es mir besser, so dass ich wieder schreibe. Ich vermeide momentan das gemeinschaftliche Essen – Frühstück lasse ich grad ausfallen; die Mittagessen der letzten Tage ebenso. Dafür liege ich dann im Bett und schlafe. Meine Arbeit hängt, und mein Chef macht mir (berechtigt) etwas Druck. In der Gruppentherapie komme ich nicht voran: ich habe mehrmals das Thema „Arbeit“ angemeldet, aber wenn dann nach Wichtigkeit gefragt wird, trau ich mich nicht, es als wichtig zu positionieren. 4 Wochen Gruppe = kein einziges Mal dran gewesen. Ist eigentlich klar: die Probleme die ich privat habe, habe ich halt auch hier. Manche Menschen sind wohl zur Einsamkeit bestimmt. In der Gruppe vorgestern dachte ich nur noch an Suizid – keiner hat es gemerkt, ein Glück.

ich leg mich wieder hin.

~ von Waltkaye - 8. September 2010.

Eine Antwort to “wie am Anfang, wie am Ende”

  1. Nein

    Dein Chef macht dir nicht berechtigt Druck. Du bist krank und wirst das auch die nächsten Wochen noch sein. so kannn es keinen Gesundungsprozeß geben sondern wirst dich weiterhin wie der Hamster im ‚Rad drehen.

    Du mußt es schaffen aus der Spirale rauszukommen. Sage klar das du nicht arbeiten kannst….
    Dein Chef hat kein Verständnis. Dann ist das so. Du bist mehr Wert als Arbeit. Du wirst neue Aufgaben finden in deinem Leben. du bist intelligent, hast was erreicht im Leben. Du kannst jetzt auch ein paar Monate krank sein ohne das alles zusammenbricht.

    Lerne auf dich zu schauen und nicht auf andere, nicht auf Familie, nicht auf den Arbeitgeber, nur auf sich.
    Es ist nicht wichtig mit den MItpatienten zu essen wenn man lieber alleine sein will…. dann setzt man sich in eine Ecke zum Essen und verkündet das man alleine sein will. Das ist ok. Da wirst du nicht der einzige sein. Dessen bin ich mir sicher. Aber geh essen. Für dich selber.

    Gemeinschaftssinn ist gerade nichts für dich, das ist ok.

    Aber du bist wicvhtig, Sag dir das täglich vor. Und versuche das auch in der nächsten Gruppenstunde. Und wenn es nur in kleinen Schritten ist. …. Du brauchst halt länger, kein Problem. NImm dir die Zeit, es ist deine. Kein Mensch der ‚Welt hat ein Recht dir vorzuschreiben wie schnell du handeln, denken und tun mußt wenn es um dich und deine Seele geht. Die hat gerade einen Totalschaden. Also wirs etwas dauern bis sie wieder auf vordermann gebracht ist.

    NImm dir Zeit und nicht das Leben….

    Dem Tag mehr Leben und nicht dem Leben mehr Tage…..
    sind 2 Sprüche die ich dir mitgeben mag.

    Ich wed am Sonntag eine Kerze für dich anzünden 🙂

    Liebe Grüsse
    Claudia

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

 
%d Bloggern gefällt das: