Sonntagmorgen in Deutschland

und ich hab ganz schlecht geschlafen. Mitten in der Nacht aufgewacht, irgendwas nicht angenehmes geträumt und wollte mich nur erbrechen. (Bin grad froh, mich NICHT an den Traum erinnern zu können). Schwer wieder eingeschlafen. Mit Frust aufgewacht. Gleich geht es zum Frühstück. Was soll ich den Tag lang machen? Ich weiss es nicht; aber es bleibt immer noch das dumpfe, depressive Herumsitzen, was fast so sicher wie das Amen in der Kirche passieren wird. Ich bin schon auf dem halben Weg dazu – ich kenne solche Tage.

Vielleicht schaffe ich es aber, ein wenig Arbeit zu bewältigen, um den Druck derselben nicht so stark ansteigen zu lassen (es ist zwar „in der Theorie“ alles delegiert – aber die Praxis der letzten Jahre hat mir gezeigt, dass das einfach nicht funktioniert – sprich nach einer Auszeit liegt normalerweise mindestens doppelt so viel Arbeit für ein paar Wochen auf dem Tisch als wie sonst.)

~ von Waltkaye - 15. August 2010.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

 
%d Bloggern gefällt das: