Im Loch aufgewacht, was draus gemacht – Lochhochsprung mit zurückfallen

So wie der gestrige ‚Tag im Loch endete, so begann er heute. Ich kam zum Früstück, da waren fast alle schon fertig. Nix mit in ein Gespräch zu kommen. Damit war der Tag vorhergezeichnet – ich hab halt was allein gemacht (siehe „Einsamkeit“), so gut mir die Depri und meine düsteren Gedanken das erlaubt haben. Immerhin habe ich es geschafft (unter erheblichen Einsatz von Ideen, Recherche im Internet und ein wenig Schotter), etwas verrücktes in München zu machen; für die Zeit war ich definitv abgelenkt und anders drauf. (man sehe unter waxing4you und lasse die Phantasie ein wenig walten). Aber schon der Weg in die Klinik zurück… lies mich wieder ins Loch fallen. Nicht dass die Klinik das Loch ist, aber hier habe ich einfach noch keinen Weg heraus gefunden.

Letztenendes hilft wohl nur zudröhnen. Sei es shopping (der Rausch beim Kaufen) oder Schmerz (siehe Waxing oder auch den Eintrag von gestern) oder halt Futtern Futtern Futtern. Mir fehlt sonst eine Idee und auch wie soll ich es jemals hinkriegen. Na denn, jetzt schau ich halt eine DVD auf dem Laptop und futtere eine Tüte Flips. Mein Sinn des Lebens (siehe entsprechenden Eintrag in diesem Blog),

~ von Waltkaye - 14. August 2010.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

 
%d Bloggern gefällt das: