Stationär

Nun bin ich für einige Wochen in stationärer Therapie: Diagnose Burnout (und noch etwas mehr). Das war – für mich – eine Zangengeburt. Man muss sich schliesslich eingestehen, es allein nicht zu schaffen, und es dann auch noch an der Arbeit mitteilen. Ich hoffe, es wird gut ausgehen.

~ von Waltkaye - 12. August 2010.

Eine Antwort to “Stationär”

  1. Alle Achtung! Ich freue mich sehr darüber, dass du es schon so weit geschafft hast. Zwei große Hürden liegen hinter dir, ich gratuliere und drücke dir ganz fest die Daumen, dass du gut vorwärts kommst.

    Eine liebe Umarmung,

    Eike

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

 
%d Bloggern gefällt das: