Fehler

Aus einer relativen Belanglosigkeit heraus – beim Fernsehgucken hat meine Liebste und die Kids immer wieder dazwischengequasselt – bin ich heute emotional explodiert… Fernseh aus, ab in den Keller.
Dann kam meine Liebste nach – hat mich auf andere Art (lieb gemeint) recht gestresst; ich ihr dann an den Kopf geworfen, dass ich am liebsten im nächsten Tunnel an die nächste Wand fahren werde. Dass ich mein Leben und moich hasse. Kids haben das vermutlich alles gehört. Scheisse.

Ich mache nur noch Fehler. In der Kommunikation mit anderen. Im Umgang. An der Arbeit. Meine Liebsten verletze ich nur. Ich habe nichts mehr zu geben – keine Kraft, kein Puffer. Mir fehlt die emotionale, gesicherte Basis. Ich fühl mich so allein in meiner Gefühlswelt, und auch real.

Ich bin ein Fehler. Soweit meine Erkenntnis und vor allem mein Erfühlen. Braucht mir jetzt keiner das Gegenteil zu behaupten. Meine Gefühle sind da ziemlich klar. Die Beobachtung bestätigt das nur noch.

Fehler kann man reparieren oder auslöschen. Ich versuch es letztmalig mit dem reparieren – Klinikantrag. Ansonsten weiss ich, was ich zu tun habe.

~ von Waltkaye - 3. Juli 2010.

5 Antworten to “Fehler”

  1. Wir sind alle Fehler. Das merke ich jeden Tag. Und es ist echt schwer, damit umzugehen. Weil man manchmal nicht anders kann. Ich denke oft: ich müsste jetzt was tun – aber weiß nicht wie. Oft gehe ich gerade denen auf die Nerven, die ich am allerliebsten mag, verletze sie …
    Ich wünsche dir aber trotzdem, dass du auch sehen kannst: Ich bin nicht nur Fehler – oder – Ich bin (auch) als Fehler gewollt.
    Liebste Grüße

    • Danke, das war total lieb von Dir. Ich sehe momentan fast nur noch meine Fehler. Christlich mag man ja vom Splitter im eigenen Auge reden, aber der ist mittlerweile so dominant, dass ich auch nur noch das sehe.
      Ich kämpfe dermassen um mein Gottverständnis – an guten Tagen der barmherzige, liebende Gott, an schlechten Tagen entweder der Gott, der mich klar auf die Seite derer stellt, die ihn nicht verdienen, oder aber ganz besonder dunkel Tage – Gott ist tot oder gar nicht gewesen. Ich weiss dann nicht weiter.

      Liebe Deinen nächsten wie Dich selbst – und wenn man sich selbst nicht mehr liebt, dann? Da stecke ich fest. An den guten Tagen versucht man sich, etwas gutes zu tun – wenn ich denn die Zeit finde. Ist ist „Zeit haben“ damit gekoppelt, dass ich schlecht drauf bin. Da klappt das leider auch nicht. Irgendwie bin ich oft wie gehetzt in meinem Leben – momenta definitiv zuviel. Aber zuwenig macht mich dann schnell auch irre. Ein Teufelskreislauf.
      Ob all dieser Fehler / Fehlkonstruktion danke ich Dir!

  2. Was hat deine Frau zu dem gesagt, was du ihr an den Kopf geworfen hast? Hat sie sich gefreut?

    Nein? Hmmm, seltsam oder?

    Hast du schon mal darüber nachgedacht, was deiner Familie lieber ist? Ein toter Ehemann und Vater oder eine Sozialwohnung? Ich kenne deine Familie nicht, aber ich kann mir die Antwort denken!

    Was soll das mit dem Klinikantrag? Lass dich SOFORT wegen akuter Suizidgefahr einweisen!

    Bitte!

    • Sie hat sich nicht gefreut.
      Aber Tot oder Sozialwohnung… ich bin mir nicht sicher, ob es für die Kinder besser wäre, wenn… Ich musste mich auch schon mehrfach in meiner Adolesenz durch harte Zeiten durchkämpfen – auf Dauer wünscht man sich auch mal was anderes. Und meinen Kindern möchte ich das eigentlich ersparen.Ich habe mich mühevoll hochgearbeitet, und so bizarr das ist, das Errungene möchte man nicht so einfach wieder lassen, dann doch lieber tot. Ich weiss, es ist bizarr. Aber so fühlt es sich an.

      Klinikantrag läuft. Schneller mach ich das nicht. Ich trage immer noch Verantwortung für ein paar andere Menschen ausserhalb der 4 Wände. Menschen, die froh sind, dass ich den Job mache, die ihrerseits meine Hilfe brauchen. Aber: ich habe meinen Chef heute (!) reinen Wein eingeschenkt. Er weiss nun, wie es um mich steht. Es wurde stante pede der Aufsichtsrat eingeschaltet. Ziel: Gesundung und wieder leistungsfähig, oder halt andere Massnahmen. Hart aber fair.

      • Toll, es freut mich, dass du endlich deinen Arbeitgeber informiert hast. Auch dass du deine Frau informiert hast finde ich gut, auch wenn die Art und Weise wie es geschehen ist, nicht die Beste war…

        Gruss
        Hermes

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

 
%d Bloggern gefällt das: