Ideen-Wettbewerb

Aufruf zum Ideen-Wettbewerb: Hat jemand einen Vorschlag, wie man ohne Hilfe Suizid machen kann, und dabei

1) sicher ist, dass es klappt (also kein pot. Schädel-Hirn-Trauma oder dgl.)

2) es aussieht wie ein Unfall?

Bin ja mal auf die Antworten gespannt.

~ von Waltkaye - 9. März 2010.

18 Antworten to “Ideen-Wettbewerb”

  1. Nein

    einen Suizid erkennt man immer.
    Und es gibt keine sichere Methode, es sei denn du springst vom Hochhaus das wirklich hoch ist, kannst auch ne Brücke nehmen.

    Wichtig ist ein Abschiedsbrief. Solltest du Kinder haben denk dran das sie das nie im Leben verkraften und verarbeiten werden, aber das soll nicht mehr deine Sorge sein :-).
    Sie haben fürs Leben was gelernt…das ist doch auch schon was.
    Besorg ihnen wenigstens vorher einen guten Psychologen damit sie noch ne Chance auf eine gute Zukunft haben.

    Und dann bis zum nächsten Leben

    • mmm ich denke doch es gibt eine ziemlich sichere methode. eine idee habe ich schon. auf einem überfüllten bahnhof drängt man sich, am besten schwer beladen auf dem rücken, an den leuten vorbei und stolpert an der kante, grad wenn ein zug kommt. sicher auch spektakulär… ich kenne einen solchen bahnhof bei mir…

      und ans nächste leben… na ja, ich glaub an die hölle, so oder so. gottes zusage hab ich m.e. verspielt.

      • Vor den Zug springen finde ich echt nicht klug. Denn dann haben nicht nur deine Angehörigen ein Problem, sondern auch noch der Zugführer…

      • Klar, und im Rahmen der Fürsorge für deine Familie hinterlässt du ihnen einen Riesenberg an Schulden. Denn für den entstehenden finanziellen Ausfall wird die Bahn sich mit Genuss an deine Familie wenden und das kann nicht mit einem Ausschlagen der Erbschaft bereinigt werden.

        Himmel – denk doch einfach mal nach und setze deien Restverstand ein.

        • ok. besserer vorschlag? (Gartenarbeit hab ich als Tip schon bekommen – scheint mir aber zu riskant im scheitern)

  2. Du meinst du bist auch noch so feige und ziehst andere in deine Sache mit rein…. Da hätte ich dir eigentlich mehr zugetraut.
    Im Leben so schlecht wie im Tot… das kannst du besser

    • wie willst du mir was zutrauen, wo du mich kein bischen kennst?
      ja, im leben schlecht. da stimme ich dir allerdings zu.

      hast du nen konstruktiven vorschlag zur gestellten frage?

  3. Findest du dich nicht ziemlich egoistisch? Nur weil DU nicht mit deiner Sexualität umgehen kannst, würdest du deiner Familie das antun? Sogar noch Außenstehende mit einbeziehen in einen Suizid für den du alleine zuständig bist? Das finde ich feige. Eine Trennung wäre sicher erträglicher für Frau und Kinder, aber dir ist ja dein Ding viel wichtiger. Bloß keine Therapie, besser alle in Verzweifelung zurücklassen.
    Es gibt nichts, für das es sich lohnt, zu sterben! Gar nichts!

    • es geht um mehr als „nur“ die sexualität. das ist wie beim fass, das irgendwann halt überläuft.
      therapie… mache ich nun seit fast 3 jahren. und was hat es gebracht? viel „verständnis“, keine lösung (merke ich bin ja zu feige dazu), noch mehr aufdecken von problemen, auffinden von problemen, die ich seit der kindheit verdrängt habe etc… unterm strich sicher spannend für ein buch, aber zu belastend für mich. ich sehe einfach keinen punkt mehr, wo ich mich am leben erfreuen könnte. es ist nur noch ein dahin vegetieren. erarbeiten von geld und materiellem wohlstand. aber kein seelisches sich fallen lassen. man könnte mich eigentlich auch durch eine maschine ersetzen, wäre das möglich. aber im prinzip bin ich genau das geworden.

  4. herbst. gartenarbeit. heckensäge. stolpern?

    • Gute Idee, dann finden dich die Kinder *applaudiert*

      • da haste recht.
        wäre ich wenigstens alkoholiker, könnte ich mich ohne aufsehen betrinken und bei dem wetter – schneegestöber und einige minusgrade – draussen niederlassen…
        das wäre sauber, fein, man könnte sich von jemand anders als der familie finden lassen. nur halt nicht realistisch, es wirkt bei mir gleich wie suizid.

  5. Walt, wieso kommt eine Trennung nicht in Frage?
    Das Leben hat so viele Wege und Wendungen zu bieten. Hinter jeder Kurve kann es ganz anders aussehen…
    Und bitte, bitte zieh niemand anderes in einen Suizid mit rein. Gerade Schienensuizid. Habe einen Freund, der Lokführer ist. Ich will eigentlich nicht, dass sein Leben auch den Bach runter geht, weil einer nur an sich gedacht hat….

  6. Was willst du mit diesem “ Wettbewerb“ erreichen?
    Denk bloss nicht mal positiv.
    Übersehe auch die kleinen Freuden, von denen du im Übrigen selber berichtest, hier und da.
    Und vergiss deine Kinder, deine „Liebste“, wie du sie immer nennst. Es kommt einem schon etwas scheinheilig vor, in diesem Zusammenhang von Liebste zu schreiben…
    Du bekommst soviel Aufmerksamkeit, die du allerdings fein beiseite schiebst. Weil du es so willst, du willst mit deinem Schicksal hadern können. Jessus, reiß dich mal zusammen und geh in Behandlung. Dein Geschreibe, dass Frauen anders behandelt werden als Männer, wenn sie in einer solch bedrohlichen Lage sind, ist reine Spekulation, reine Phantasie, die du brauchst, um dich nicht stellen zu müssen. Meinst du, die Frauen müssten sich der Situation nicht stellen?

    • komische frage. ich suche nach der besten möglichkeit. vielleicht kannst du ja mal auch die frage wörtlich nehmen, und nicht spekulieren, da macht einer auf aufsehen.
      ich habe das wirklich ernst gemeint. aber ich sehe mittlerweile ein, dass ich – die menge der feedbacks zeigt es – selbst ohne weitere hilfe die richtige idee haben muss.

  7. du bist nur noch peinlich

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

 
%d Bloggern gefällt das: