Horrortraum – erneut

Auch heute Nacht wieder einen Albtraum gehabt. Filmlänge, mit vieeeeel Inhalt. Uff.

Erst wurde ein Bekannter in seinem Unternehmen gejagt – er musste im Geschäft (Fauna und Flora) das er in meinem Traum führte, buchstäblich in einem grossen Becken (voll mit Pflanzen) untertauchen, damit ihn ein paar Gewalttätige nicht in die Finger bekamen. Ich war quasi virtuell direkt daneben, konnte aber weder eingreifen, noch war ich irgendwie bemerkbar.

Direkt danach war ich an einem Ort, den ich gut kenne – ein Tal Nähe KA. Es sah leicht anders und grösser aus, als in Realität. Da hatte es im Tal, etwas abseits, einen aufgeschütteten, geschotterten Damm. Über den wollten wir (Familie) ein Büro erreichen. Ich ging kurz voraus, weil das alles seltsam wirkte. Beim zurückkommen sah ich, wie ein BMW mit einem Ausländer (sorry soll niemanden verunglimpfen, aber der Traum war so) auf meine Familie mit Vollgas zufuhr. Sie konnten gerade noch wegspringen.

In der Nähe, wo wir weitergingen, hatte es dann eine Art Slum – mit lauter Wohnwagen, wo eben just diese Ausländer wohnten. Da rottete sich schon eine Menge an jungen, gewaltbereiten Typen zurecht, um uns zu suchen und alle zu machen. Wir versteckten uns…

NAch eine Weile waren auf einmal eine grössere Zahl uns wohlgesinnter Leute auf dem Damm und wir alle warfen mit Steinen nach den Wohnwägen.

Der Traum war mehrerlei sehr belastend… Ich kann ich nicht interpretieren…

~ von Waltkaye - 8. November 2009.

3 Antworten to “Horrortraum – erneut”

  1. Hast du in deinem RealLife viel Stress mit andere Leuten, von denen du befürchtest, dass sie die was antun, wenn du nicht ihre Forderungen erfüllst?

    Schade, dass du so oft Alpträume hast – ich träume dagegen fast nie 😦

    • Es gab eine Zeit, da wurde ich sagen wir mal „systembedingt“ tatsächlich auch mit dem leben bedroht (resp. meine ganze familie). ich hab das schon seitdem.
      in letzte zeit kommt aber auch stress hinzu – meine kunden sind manchmal mehr als anstrengend… und bisweilen muss ich gute miene zum bösen spiel machen, rollenbedingt. no escape

  2. Wieso musst du dich für deine Arbeit so verstellen? Kannst du dir nicht einen Job suchen (Backoffice, oder etwas mit weniger Kundenkontakt) bei dem dich nicht verstellen musst?

    Ich denke, dass du es auch selber merkst, dass es ungesund ist. Denn wenn du dazu stehen darfst „einen schei** Tag zu haben“, wissen es die anderen, und merkst selber wenn du einen guten Tag hast 😉

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

 
%d Bloggern gefällt das: