Twilight: Tagtraum des Todes

Ich habe einen Traum, der mir in meiner persönlichen Zwielicht-Zone immer wieder mal auftaucht. Damit ist die Zeit des Tages gemeint, wo man noch nicht schläft und noch nicht richtig wach ist…oder umgekehrt. Wenn alles schon real genug ist, aber eben doch noch surreal.

In dem Traum befinde ich mich (nur für einen kurzen Moment) in einem höheren Wohnblock, so wie sie in meiner Kindheit gebaut wurden – ca 5-10 Etagen hoch, noch im Rohbau und alles offen – „Eltern haften für ihre Kinder“. Im nächsten Moment liege ich unten auf der Baustelle – heruntergefallen? Heruntergesprungen? Tot jedenfalls, von zwei oder drei Stahleisen (zwecks Armierung der Wände) durch den Brustkorb aufgespiesst. Kopf noch nach hinten überdehnt – Augen auf zum Himmel. Mausetot.

Der Traum kommt immer mal wieder…was bei mir selten ist, aber es ist ja ein Zwielichttraum. Ich fühle mich dabei seltsam: gleichermassen erleichtert wie traurig. Erleichtert, endlich den Stress hinter mit zu haben, traurig, weil ich nicht richtig gelebt habe.

~ von Waltkaye - 28. September 2009.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

 
%d Bloggern gefällt das: