Wenn ich Suizid machen würde, dann so…

Und noch eine 2. Umfrage… ich meine, warum sonst heisst das heute ja auch Mitmachweb?

~ von Waltkaye - 13. Juni 2009.

9 Antworten to “Wenn ich Suizid machen würde, dann so…”

  1. Ist das dein ernst?

    • Meinst Du, ich frage aus Spass? Ich bin gemäss Arzt „chronisch mit Suizidgedanken“ behaftet. Das seit vielen Jahren. Sie kommen immer wieder. Ja, es ist mein Ernst. Wieso magst Du das wissen?

      • Zunächst danke ich dir für diese sehr ehrliche Antwort. Willst du damit eine Anleitung geben? Oder haben? Bitte entschuldige meine Frage denn ich habe nicht weiter gelesen. Denn es hat mich schon etwas entsetzt so etwas zu lesen! Auch ich kenne diese Gedanken. Denke dann oft an einen Schulkameraden und frage mich oft wer von uns beiden es besser gemacht hat. Er, als er sich mit 17 im vollen Saft aufgehängt hat, oder ich, der ich 55 Jahre Tretmühle hinter mir habe. Einen Schlaganfall, mehrere Wochen in der geschlossenen Abteilung der Psychiatrie. Pleite, kein Geld – Rente wegen der Brehinderung. 80%. Eigentlich immer Schmerzen.
        Und immer wieder komme ich zu dem Punkt an dem ich sage; Meine Entscheidung ist das Leben! Immer! Denn Leben ist weit mehr als nur vor sich hin zu existieren. Meine Empfehlung für mich wenn ich in Deiner Situation wäre, einen solch hilflosen und Ahnungslosen Arzt zu wechseln. Der dich in diesen Gedanken auch noch bestärkt. Wenn dem so ist wie du sagts.
        Im Tibetischen Buch des Lebens steht –
        „…..das Sterben ist der Höhepunkt des Lebens.
        Doch sollten wir nicht gleich damit beginnen.
        Nur wer erkennt was Leben bedeutet und die Zeit richtig nutzt, kann den Sinn des Lebens verstehen.“
        Bitte entschuldige wenn ich dur zu nahe getreten bin. Luke

        • Vielleicht war dies auch ein Hilfeschrei… Anleitungen gibt es genug.
          Und wissen wollte ich schon, wie Menschen das so sehen.

          • Du bewegst dich auf einem sehr schmalen Grad!
            Jetzt weist du warum ich so entsetzt war. Denn mit so etwas zu scherzen entsetzt, und Planungsgedanken darüber noch mehr.
            Es ist also ein Unterschied sich Tipps zu holen, anstatt zu sagen – Ich will mich umbringen!
            Warum stellst du nicht die Frage nach Gründen zu leben?
            Das was ich dir gerne sagen möchte würde diesen Rahmen sprengen. Ich schicke dir noch ein Zitat, das ist kürzer und sagt trotzdem alles.
            „Der Lauf aller Dinge lehrt uns Vertrauen,
            wir brauchen nur zu folgen.
            Uns allen werden Fingerzeige gegeben,
            Aber es gilt aufmerksam zu lauschen, wenn wir auch das entscheidende Wort vernehmen wollen.“
            „Glaube“
            – Emmerson, engl. Philosoph –
            Und dieser Glaube hat nichts mit Gott zu tun.

            • Danke für Deine wohlmeinenden Worte.
              Vertrauen, das habe ich leider verloren. Zuviele Leute, die meinen, ich wäre ihnen „wichtig“ und die dann doch keine Zeit für eine Mail, einen Anruf oder eine Postkarte finden. Leute, die einem im Beruf das Messer ins Kreuz stechen und vollmundig sagen, sie wären von Gott gesegnet. Eltern, die nur an sich selbst, ihre Konflikte und den Alk gedacht haben. Die RAF, die in meinem Leben leider auch ihre Spuren durch Isolation hinterlassen hat, und die mich auch heute noch immer wieder mit Alpträumen beglückt. (Fuck Christian Klar & co). Aber wenn man es genau nimmt, bin ich selbst schuld.

              Ich will nicht nur negativ klingen, aber meine Lehre ist, dass der Mensch allein ist. Nur das, was Du leistest, zählt in dieser Welt. Kannst Du nix, bist Du nix. Man wird dann entsorgt, oder auch einfach vergessen.
              Ich hab mal was gekonnt. War gut drauf, offen für jeden. Meine Kunden haben mehrfach eine „Zufriedenheit“ p.a. von 100% angegeben. Akademisch gehöre ich zu den oberen 5% (der Akademiker). Der frühere berufliche Erfolg schafft Neider und weckt Interessen. Und bei Intrigen war ich einfach zu naiv und verkopft. „Passiert mir doch nicht“… und dann der Absturz… Psychisch unten, Depressionen, Arbeitslosigkeit, zeitweise täglich Suizidgedanken, momentan ist es wieder bei massvollen 3-4 Tagen die Woche. Jetzt schaffe ich „meine“ neue Arbeit ganz unten in der Nahrungskette einigermassen, aber ich bin nicht mehr „der Alte“.

              Mein Denken kann mein Leben beeinflussen, ja und nein. Gegen äussere Ereignisse kann man manchmal nichts tun, ausser durchhalten oder gehen. Und so ist es mit Suizidgedanken. Ich kann sie aushalten, oder gehen. Hier im Blog kann ich drüber schreiben.

              • RAF? Was hast du mit der RAF zu tun?
                Meine Devise ist das den Menschen nicht ausmacht was er erreicht hat. Sondern was er überstanden hat.
                Ich kenne dich nicht. Kenne dein Leben, deine Hintergründe nicht. Aber gerade mein Artikel heute in meinem Blog, passt genau zu dem was du schreibst. Mich kannst du in meinem Blog kennen lernen. Es ist unwichtig was die Menschen um dich herum sagen oder tun! Wichtig ist was du glaubst und wie du es bewertest, was sie tun, oder getan haben.
                Nicht eine Zehntelsekunde können wir in der Zukunft leben – die sich vor uns ausdehnt bis in den fernsten Winkel der messbaren Zeit und die wir nicht kennen.
                Nicht eine Zehntelsekunde können wir in der uns bekannten Vergangenheit leben. Die hinter uns liegt und unabänderlich geschehen ist. Wir würden verbrennen würden wir dort existieren wollen. JETZT leben wir. In diesem Moment. Jeden Moment hast du die Wahl.
                Definiere dich nicht über das Außen. Denn wenn du die Augen schließt bist du in D I R und A L L E I N E !! Wir alle sind immer alleine. Immer.
                Jeder hat sein Schicksal. Und genau genommen hat jeder sein Recht auf sein Schicksal! Aber es ist DEIN Leben. Das alles was du da schreibst hört sich sicher schrecklich an, aber es ist kein Einzelschicksal. Andere haben ähnliches bewältigt, dann wirst du es auch bewältigen. Denn alle Kraft, alle notwendigen Mittel sind in dir. Konzentriere und besinne dich auf all das Gute das dich umgibt. Wenn wir uns näher kennen würden, könnte ich dir mindestens 30 Dinge benennen die Gut sind in Deinem Leben. Egal wie es aussieht!!!
                Eines möchte ich noch sagen.
                Arbeit, egal welche, schändet nicht! Auch hier kommt es darauf an, womit du sie selber erfüllst. Denn wer soll dich, oder das was du tust achten, wenn du es nicht selber tust.
                Du kannst mir auch gerne unter luke.elljot@gmail.com antworten. Alles liebe dir und KRAFT.
                Luke

                • Danke für Deine Worte. Ich werde morgen in Deinem Blog lesen – jetzt versuche ich grad wieder mal, einzuschlafen.
                  RAF: mein Vater gehörte zu den 100 am meisten bedrohten Personen während des Deutschen Herbstes. Rundum Polizeischutz und damit auch soziale Isolation über mehr als ein Jahrzehnt prägt halt dann auch Kinder.

                • Ach ja, gute Nacht noch!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

 
%d Bloggern gefällt das: