Goethe, Dr. Faust und Therapie

Am Anfang war …
das Wort?
die Tat?

Also Goethe folgert hier ja so einiges.
Wie ist das in der Therapie?

Das Wort brauchen wir unbedingt, zum Austausch und Verständnis.
Wenn es aber nur beim Wort bleibt, ist das ausreichend?
Ich meine nicht. Die Tat – Handlungsveränderung – ist doch auch wichtig.

Wie ist es umgedreht? Therapie dadurch, dass man handelt? Am Anfang die Tat?

Ich meine, beides ist denkbar. Würde mir gegen meine trüben Gedanken manchmal auch Taten wünschen.
Sonst bleibt es mindfucking…

~ von Waltkaye - 29. Mai 2009.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

 
%d Bloggern gefällt das: