Allein sein

Meine Family ist ausgeflogen für eine Woche.

Das Alleinsein ist schon hart. Ich habe Depressionen und denke immer wieder über einen Ausstieg nach. Ein Teil meiner persönlichen Themen kann ich zuhause nicht ansprechen, und finde auch niemand, der gelegentlich Zeit dafür hätte. Bliebe nur ein bezahler Spezialist, sprich Berater, Therapeut, oder Domse ;-). Heute macht mir das einen richtig dicken Kopf, ich fühle mich wie zugedröhnt durch meine Gefühle, und versuch es halt hier, wenigstens „herauszuschreiben“.

~ von Waltkaye - 24. Mai 2009.

4 Antworten to “Allein sein”

  1. Wie wärs mit einem geistlichen Gespräch, also mit einem Priester? Du bist doch auch Christ oder?

    lg flummyflu

    • Nun, ich glaube oder hoffe Christ zu sein. Aber ich bin einer der Sorte, die immer zweifelt, und so oft scheitert… Ich muss es also Gott (sofern er wirklcih existent ist), anheim stellen, das zu beurteilen.

      Ich hab das ganze letztes Jahr lange mit einem Priester besprochen. Obwohl ich evanglisch bin, habe ich einen katholischen Geistlichen gehabt, der mich in diesen Fragen begleitet hat; er hat mir auch Mut zum BDSM gegeben und es geistlich nicht verurteilt, sondern als einen Bestandteil des Menschen, den man ggf. in geeigneter Weise (d.h. z.B. nicht ehebrechend) leben kann und darf. Ich kenne auch keine Bibelstelle, die hier explizit etwas dagegen sagen würde.
      Leider geht das mit ihm nicht mehr, denn wir waren beide in der Zeit in der Klinik; und er ist nun wieder weit weg. Hier vor Ort sieht es leider ganz traurig aus mit geistlicher Begleitung; so traurig, dass ich über den Austritt aus der Kirche (Nicht aus dem Glauben) nachdenke.

      • Achsoo. Dann hast du momentan also niemanden, mit dem du über den Glauben sprechen kannst? (Außer mich ? *grins*) Kennst du keine Gruppe oder Gemeinschaft, wo du dich dazu gesinnen kannst? Am Anfang würde ich nicht gleich mit deinen Vorlieben anfangen, sondern einfach mal zuhören und schauen, was dort gemacht wird. Wenn du mal den ersten Kontakt hast du die Leute kennst und du ihnen vertrauen kannst, dann kann auch bisschen über deine Vorlieben sprechen. Bei uns in Wien gibt’s da ein paar nette Gruppen, die gemeinsam beten, gemeinsam was unternehmen, ect. Vielleicht wäre das das richtige für dich.
        Wie schon wo anders geschrieben, würde ich an deiner Stelle eher versuchen, das BDSM eher zu vergessen. Such lieber nach Menschen, die dir das geben können, nach was du wirklich suchst. (Liebe, Gemeinschaft, Geborgenheit, Vertrauen).
        Kommst du eigentlich aus Deutschland oder aus Österreich?

        • Mit meiner Liebsten kann ich über den Glauben reden. Sonst: a) viel Arbeit, b) Diaspora c) ich = schwierig. Wir haben beide über 10 Jahre aktiv nach Kontakt hier gesucht, und haben das aufgegeben. Wir kommen halt nicht von hier (Dorf).

          BDSM vergessen: nein. Das geht nicht. Ich habe mich 20 Jahre auf diese Art regelrecht selbst vergewaltigt, indem ich versucht habe das wegzuschieben. Genauso könntest Du jemandem, der unter Schluckauf leidet, sagen, er solle einfach aufhören. Schau doch mal unter http://www.sm-und-christsein.de rein; da sind Leute, die sich mit dem Thema beschäftigen.

          Aus DE.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

 
%d Bloggern gefällt das: